Der Wechselrichter

Der Wechselrichter ist ein wichtiger Bestandteil einer Photovoltaik-Anlage.

Die Solarmodule auf dem Dach erzeugen Gleichstrom. Um den erzeugten Strom nutzen zu können, wird ein Wechselrichter benötigt, denn dieser wandelt den Gleichstrom in nutzbaren Wechselstrom um.

Erst dann kann der erzeugte Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage direkt im Haushalt verwendet oder in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden.

Inhaltsverzeichnis

Wie funktioniert ein Wechselrichter?
Was sind die Aufgaben eines Wechselrichters
Arten von Wechselrichtern
Häufig gestellte Fragen zu Wechselrichter

Funktion eines Wechselrichters

Wechselrichter sind mit Halbleiterbauteilen aufgebaut, welche aus einer elektronischen Schaltung bestehen. Diese Schaltung erzeugt eine Wechselspannung.

Die Wechselspannung wird durch eine Verstärkerstufe verstärkt und anschließend einem Transformator zugeführt.

Dieser funktioniert als eine Art Spannungswandler, welcher die vom Multivibrator erzeugte Wechselspannung in die gewünschte Netzspannung in Höhe von 230 Volt umwandelt. Der umgewandelte Strom steht dann am Ausgang des Wechselrichters zur Verfügung und kann von dir genutzt werden.Funktion Wechselrichter

 

Die folgenden externen Inhalte (Youtube-Videos) können nur angezeigt werden, wenn Sie der Cookies-Kategorie "Marketing" zugestimmt haben.

Über diesen Link oder den Fingerabdruck-Button unten rechts können Sie Ihre Zustimmung ändern.

 

BSH Youtube

 

Was sind die Aufgaben eines Wechselrichters?

Neben der Hauptaufgabe, die Umwandlung von Gleichstrom in Wechselstrom, übernehmen die Wechselrichter noch zahlreiche weitere Aufgaben.

  • Überwachung und Steuerung der gesamten Photovoltaikanlage
  • Erzielen maximaler Erträge
  • Erfassen sämtlicher Betriebsdaten
  • In netzgekoppelten Systemen bei Bedarf vollautomatische Trennung vom Netz
  • Unterbrechung der Netzeinspeisung
  • Schutz des Netzes vor Überlastung
  • In netzunabhängigen Backup-Systemen bei Stromausfall innerhalb von wenigen Millisekunden Umschaltung von Netz- auf Notstrom - für eine unterbrechungsfreie Stromversorgung

Arten von Wechselrichtern

Es gibt verschiedene Arten von Wechselrichtern, welche je nach Anforderung der Anwendung für Photovoltaikanlagen mit unterschiedlichen Größen installiert werden.

  • Selbstgeführte Wechselrichter (für Inselsysteme)
  • Fremd- oder netzgeführte Wechselrichter (für die Einspeisung ins öffentliche Netz)

Aber auch die Größe der Anlage spielt bei der Auswahl für den richtigen Wechselrichter eine entscheidende Rolle. Im Bereich der Photovoltaik kommen folgende Wechselrichter zur Anwendung:

  • Modulwechselrichter
  • Strangwechselrichter/String-Wechselrichter
  • Zentralwechselrichter
  • Hybridwechselrichter

 

Fronius Wechselrichter

Hybridwechselrichter

Der Hybridwechselrichter alternativ auch Batteriewechselrichter genannt, ist ein Stromspeicher mit integriertem Wechselrichter. Es kommt kaum zu Leitungsverlusten, da die Speicherung und Umwandlung in einem Gerät geschieht. Somit ist ein Hybridsystem hocheffizient.

Strangwechselrichter

Am häufigsten wird der Strangwechselrichter eingesetzt. Bei einem Strangwechselrichter werden mehrere in Reihe geschaltete Solarmodule, in sogenannten Strängen (Strings) angeschlossen, um den Strom ins Netz einspeisen zu können. Die Anlage verfügt je nach Anzahl der Stränge über ein- oder dreiphasige Wechselrichter.

Ein großer Vorteil gegenüber Modulwechselrichtern ist, dass die Strangwechselrichter einen höheren Wirkungsgrad haben. Außerdem ist die Wartung einfacher, weil die Wechselrichter nun nicht mehr auf dem Dach, sondern im Keller oder im Haustechnikraum untergebracht werden.

Zentralwechselrichter

Bei großen gewerblichen Anlagen ab 100 kWp kommen Zentralwechselrichter zur Anwendung.

Häufig gestellte Fragen zu Wechselrichter

Wir haben für dich unten die häufig gestellten Fragen einmal zusammengefasst.

Wie viele Wechselrichter werden für eine Photovoltaikanlage benötigt?

Für eine Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch, ist in den meisten Fällen nur ein Wechselrichter notwendig.

Was kostet ein Wechselrichter?

Für einen Wechselrichter sollten 10 – 15% der Gesamtkosten einer Photovoltaikanlage eingeplant werden. Allerdings unterscheidet sich der Preis neben der Anlagengröße stark von Qualität, Leistungsumfang und Herstellern.

Wie lange ist die Lebensdauer eines Wechselrichters?

Unter optimalen Bedingungen wird die Lebensdauer von Wechselrichtern mit 10 bis 15 Jahren angegeben.

Wo sollte die Montage des Wechselrichters erfolgen?

Die Installation eines Wechselrichters sollte in einem kühlen und trockenen Raum (Garage, Hauswirtschaftsraum oder Keller) erfolgen.

Gibt es Stromspeicher mit integriertem Wechselrichter?

Mit dem Stromspeicher von SENEC, dem SENEC.Home V3 hybrid, brauchst du keinen zusätzlichen Wechselrichter, denn dieser ist bereits integriert. Ohne großen Aufwand kann dieser zu einer Bestandanlage nachgerüstet werden.